Snooker

Überflieger aus Fürth: Snooker-Talent Fabian Haken auf dem Weg zum Profi

Fabian Haken aus Fürth wirkt auf den ersten Blick wie der gewöhnliche Junge von nebenan und ist es ja auch – naja, fast. Während Gleichaltrige ihren Idolen um Ronaldo und Messi nacheifern, hat sich der 14-Jährige Shaun Murphy zum Vorbild gemacht. Dass der Franke einmal in die Fußstapfen des Snookerspielers treten könnte, scheint gar nicht so abwägig.

Fabian Haken und Snooker – da haben sich zwei gefunden. Eine kleine Kostprobe gefällig? So denkt der Fürther über sein Vorbild Shaun Murphy: “Seine Cue-Action und sein Longpot sind einfach genial, auch wenn er nicht der beste Safety-Spieler ist.” Doch die Floskeln des Snooker-Fachjargons hat Haken längst nicht nur aus dem Fernsehen aufgeschnappt. Seine noch junge, vierjährige Karriere am grünen Tisch spricht schließlich eine deutliche Sprache. Mit 12 Jahren spielte das Ausnahmetalent seine erste Saison für den SSC Fürth. Er begann in der Verbandsliga, der zweithöchsten Spielklasse in Bayern und musste nur eine einzige Partie abgeben. Von 21 wohl gemerkt. Dass der Teenager dabei überwiegend gegen Erwachsene antrat, macht diese Bilanz umso erstaunlicher. Überrascht war sein damaliger Trainer Karl-Heinz Strauß jedoch nicht: “Man hat schon die ersten Male, als Fabian da war gemerkt, dass er im Snooker wirklich was reißen kann.”

Fabian Haken: Auf in die Snooker-Bundesliga

Die starken Leistungen blieben auch im Verein nicht unbemerkt. Bereits in der Folgesaison durfte Haken für die erste Garde des SSC ran. Somit ist der 14-Jährige der aktuell jüngste Spieler der 2. Bundesliga. Beeindruckt von der Konkurrenz? Fehlanzeige! Haken legte ein Debüt nach Maß hin, wurde der erfolgreichste Spieler seines Teams und belegt Platz 6 in der Ligarangliste. Vorangetrieben haben dürfte den Realschüler aber nicht nur die stärkere Konkurrenz im Wettbewerb. Seit gut zwei Jahren nimmt der ehemalige Snooker-Profi Patrick Einsle das Ausnahmetalent nämlich unter seine Fittiche.

Sieben Mal darf sich der 14-Jährige bereits Bayerischer Meister im Einzel nennen, einmal hing sogar die Goldmedaille auf der Deutschen Meisterschaft U-17 um seinen Hals. Die Statistik ist der Lohn von enormen Trainingseifer. Fünfmal pro Woche steht Haken am Snookertisch und feilt nach der Schule an Technik, Stoß oder Haltung. “Man muss Prioritäten setzen”, sagt Haken selbstbewusst, wiegelt aber im gleichen Atemzug ab, dass die Schule nicht darunter zu Leiden habe.

Haken und die Paul-Hunter-Classics

Der sportliche Ehrgeiz treibt Haken auch ins Ausland.  Im vergangenen Jahr besuchte Haken für eine Woche die bekannte Snookerschule in Sheffield und trainierte dort mit Top-Spielern. Das Hobby ist also nicht nur zeit-, sondern auch kostspielig. Unterstützt wird der mehrfache Landesmeister daher von der Schreinerei Schilcher aus Deggendorf. Doch nicht immer muss Haken weite Reisen auf sich nehmen, um sich mit der Welt-Elite des Queuesports messen zu können. In der Stadthalle Fürth finden jährlich die Paul-Hunter-Classics (PHC) als Teil der Profi-Tour statt. Amateurspieler können über eine Qualifkation in das mit Profis gespickte Hauptfeld einziehen. 2017 verpasste Haken das Weiterkommen nur knapp. In der letzten Quali-Runde scheiterte er am mehrfachen Deutschen Herrenmeister Roman Dietzel.

Spiel des Lebens: Fabian Haken gegen O’ Sullivan

Gegen Snooker-Legende Ronnie O’ Sullivan durfte Haken dennoch ran. In die Wege geleitet hatte dies PHC-Organisator Thomas Cesal. Nervosität? “Ich konnte davor nicht mehr richtig sprechen”, erinnert sich Haken, der sich aber auch verwundert zeigte, mit dem Druck dann so gut zurecht gekommen zu sein. Zwar ließ “The Rocket” den Franken wohl auch absichtlich an den Tisch kommen. Doch was der Fürther dort ablieferte, begeisterte den ganzen Saal. Auch wenn es dann nicht ganz für den Sieg gegen den mehrfachen Weltmeister reichte. Eigene Ambitionen, selbst einmal den Weg als Snooker-Profi einschagen zu können, hat Haken durchaus. Aktuell will der Fürther aber nur eines: Spielen und Spaß haben. “Es ist immer schön, wenn man mit seinem Hobby Geld verdienen kann. Für mich steht derzeit aber der Spaß im Vordergrund, nur so kannst du auch besser werden.” Gute Einstellung, junger Mann.

Share:

Diesen Artikel kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked *